Wir in den Medien

14.06.2021

Frankfurter Allgemeine Zeitung: Mitarbeitermangel in Kitas

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtete in ihrer Regionalausgabe am 14. Juni, dass Kitas oft nicht das Personal finden, das sie sich eigentlich wünschen – und dass geeignete Kandidaten bei der Arbeitsstätte die freie Wahl haben.

Florentine Fritzen schreibt, dass Träger und Leiter von Kindertagesstätten in Hessen beklagen, dass es immer schwieriger wird, gutes Personal zu finden. Auch die BVZ mit mehr als 150 Kitas in Frankfurt berichte, dass Einrichtungen mitunter lieber eine Weile mit weniger Personal auskämen, als neue, womöglich nicht geeignete Leute einzustellen. Im Artikel wird Isabelle Stork, stellvertretende Abteilungsleiterin Regionalleitung Kindertagesstätten; zitiert: „Wer zum dritten Mal die Erfahrung gemacht hat, dass eine neue Kollegin schon wieder nicht die richtige war, wartet lieber auf die Kollegin, bei der es dann wirklich passt“. Früher habe stets die Bewerberin hoffen müssen, die ersehnte Stelle zu bekommen. Bei guten Kandidatinnen sei es heute dagegen so, „dass die Einrichtung Stoßgebete zum Himmel schickt: Hoffentlich entscheidet sie sich für uns.“ Wer es in einem bestimmten Stadtteil zu anstrengend finde, habe freie Auswahl, anderswo unterzukommen. Grundsätzlich gelte: „Je besser der Ruf einer Einrichtung, desto leichter ist es für sie.“ Einig seien sich die Kita-Träger darin, dass sie als Arbeitgeber in der Pflicht seien: Isabelle Stork: „Der Weg aus der Misere ist, bei der Ausbildung zu beginnen, und das müssen auch wir mitgestalten.“ Der Artikel ist online abrufbar unter: Mehr Informationen