Volle Kitas im Lockdown – MOMA-Reporterin Jacqueline Dreyhaupt besucht die Krabbelstube „Sternschnuppe“

Am 5. Februar 2021 sendete das ARD-Morgenmagazin einen Beitrag über die Situation in den Kitas im zweiten Lockdown. MOMA-Reporterin Jacqueline Dreyhaupt war einen Tag lang als Praktikantin in der BVZ-Einrichtung „Sternschnuppe“. In den Schulen gibt es nur eine Notbetreuung und auch in die Kitas sollen möglichst wenig Kinder kommen. Aber das ist Wunschdenken. Denn viele Kindertagesstätten haben geöffnet und sind gut besucht. Ausgerechnet in den Kitas, wo Kontaktbeschränkungen unmöglich sind. Wie soll man den Kleinen begreiflich machen, dass sie Abstände einhalten und beim Spielen jeglichen Körperkontakt vermeiden sollen? Für die Kita-Beschäftigten ist dies eine schwierige Situation. Barbara Koenig, stellvertretende Leiterin der Krabbelstube Sternschnuppe, erläutert, vor welchen Herausforderungen die Kita in diesem Lockdown steht: „Das Konzept sieht vor, dass die Kinder, wenn möglich, von ihren Eltern zu Hause betreut werden sollen.“ Der Appell von politischer Seite laute klar, die Kinder zuhause zu lassen. Aber 17 von 22 Kindern sind in der Kita. 80 Prozent Auslastung. Den Eltern wird von den Erzieherinnen jedoch kein Vorwurf gemacht. Aber von der Politik hätte man sich klarere Vorgaben gewünscht. Aber stattdessen werde die Verantwortung auf die Kitas oder die Eltern übertragen. Die Erzieherinnen fragen sich auch, wo der Schutz für die Kita-Beschäftigten bleibt. Erzieherin Linda Simon: „Ich habe Angst, dass ich das Virus nach Hause schleppe, wenn ich mich anstecke. Wir haben hier viele Sozialkontakte, dadurch dass so viele Kinder da sind.“ Es sei absurd, dass man private Kontakte begrenzen müsse und in der Kita ist so viel los, als gäbe es keine Pandemie. Jacqueline Dreyhaupt findet es beeindruckend, dass die Erzieherinnen so viel Verständnis für die Situation der Eltern haben. Sie fragt sich aber, warum es die Politik nicht schafft, für klare Regeln zu sorgen und vielleicht auch für eine frühere Impfung für die Erzieherinnen. Der MOMA-Reporter-Beitrag ist in der ARD-Mediathek abrufbar. Mehr Informationen

ÜBER UNS

Die gemeinnützige BVZ GmbH betreibt als großer freier Träger von Kindertageseinrichtungen im Frankfurter Raum 160 Krabbelstuben, Krippen, Kinderläden, Kindergärten, Schülerläden und Horte mit insgesamt weit über 6.000 Betreuungsplätzen.

Die BVZ GmbH vertritt eine bunte Vielfalt an Möglichkeiten zur Betreuung von Kindern im Alter von drei Monaten bis zwölf Jahren.

Kontakt

  • Humboldtstraße 12
    60318 Frankfurt am Main
  • +49 69 9150 107 - 00
    Fax: +49 69 9150 107 - 28
  • E-Mail: info@bvz-frankfurt.de
  • BVZ-GmbH

Neuigkeiten

Unter Aktuelles erfahren Sie alle Neuigkeiten aus der BVZ GmbH und den Kindertageseinrichtungen. In unserem Menüpunkt Presse sind unsere Pressemitteilungen und Artikel über uns zu finden. Ebenfalls finden Sie dort Ansprechpartner für weitere Informationen.