10. September 2018: Fachtag - Was bedeutet Vielfalt für unseren Kita-Alltag?

„Offen für Vielfalt zu sein, bedeutet auch Vielfältiges zu bekommen“, so eine wichtige Erkenntnis des Fachtages am 10. September 2018. Mehr als 130 Teilnehmer*innen, darunter Mitarbeiter*innen aus 20 BVZ Einrichtungen, haben sich intensiv mit der praktischen Umsetzung von Diversität beschäftigt. Dabei ging es insbesondere darum, wie BVZ Einrichtungen mit Diversität umgehen und um die konzeptionelle Weiterentwicklung des Themas. Für den Fachtag konnten etablierte Referent*innen wie Ute Schaich, Professorin für Pädagogik der frühen Kindheit an der Frankfurt University of Applied Sciences, und Tim Rohrmann, Professor für Kindheitspädagogik an der HAWK Hildesheim, gewonnen werden.

Eröffnet wurde der Fachtag durch Isabelle Stork, Regionalleiterin der BVZ GmbH, die darauf hinwies, wie stark Frankfurt von anderen Kulturen geprägt ist. In der auf 749.000 Menschen gewachsenen Stadt seien 170 Nationen vertreten. Von den mehr als 42.000 Kindern, die in Frankfurt in Kindertageseinrichtungen betreut werden, besuchten etwa 6000 Kinder Einrichtungen der BVZ GmbH, die aus unterschiedlichen Herkunftsländern, unterschiedlichen Familienbezügen und auch aus ganz unterschiedlichen sozioökonomischen Verhältnissen kommen. Auch die Teams der BVZ-Einrichtungen seien vielfältig und bunt. Dies sei Grund genug, sich mit dem Thema Vielfalt auseinander zu setzen. Von besonderer Bedeutung sei es, dass Vielfalt als Bereicherung gesehen wird.

Professorin Schaich beschäftigte sich in ihrem Vortrag mit der Frage der soziokulturellen Vielfalt. Sie betonte, dass Kinder auch immer eine Mehrfachzugehörigkeit haben und selten nur einer Dimension zugeordnet werden können. Neben einem professionellen Diversitätsbewusstsein brauche es auch einen differenzierten Blick auf mögliche Diskriminierungen. Professor Rohrmann setzte sich unter dem Titel „Alles Gender oder was?“ mit der Geschlechterfrage auseinander. Er stellte eine Verbindung zwischen der Gender- und der Qualitätsfrage her. Die Reflexion des Genderthemas auf allen Ebenen sei ein wesentlicher Schritt zur qualitativen Weiterentwicklung der pädagogischen Arbeit, so Rohrmann. Nach interessanten Impulsreferaten beschäftigten sich die Teilnehmer*innen in Workshops mit den unterschiedlichen Dimensionen von Vielfalt wie Alter, Kinder mit Förderbedarf, Geschlecht, soziokultureller Vielfalt und sozioökonomischem Hintergrund. Kolleg*innen aus BVZ Einrichtungen agierten als Impulsgeber*innen und beförderten Austausch und Diskussion.

Sigrid Hofsümmer, Fortbildungsbeauftragte der BVZ GmbH, resümiert: „Unsere Befragung der Teilnehmer*innen zum Fachtag ergab, dass 91 Prozent aller Mitarbeiter*innen die inhaltliche Auseinandersetzung interessant und hilfreich fanden. Wir sind rundum zufrieden mit dem Tag. Dass es viel Raum gab zum fachlichen Austausch wurde von vielen Teilnehmer*innen besonders hervorgehoben. Unser Dank geht an alle Akteur*innen, die auf den unterschiedlichsten Ebenen zum guten Gelingen beigetragen haben.“

ÜBER UNS

Die gemeinnützige BVZ GmbH betreibt als großer freier Träger von Kindertageseinrichtungen im Frankfurter Raum 160 Krabbelstuben, Krippen, Kinderläden, Kindergärten, Schülerläden und Horte mit insgesamt weit über 6.000 Betreuungsplätzen.

Die BVZ GmbH vertritt eine bunte Vielfalt an Möglichkeiten zur Betreuung von Kindern im Alter von drei Monaten bis zwölf Jahren.

Kontakt

  • Humboldtstraße 12
    60318 Frankfurt am Main
  • +49 69 9150 107 - 00
    Fax: +49 69 9150 107 - 28
  • E-Mail: info@bvz-frankfurt.de
  • BVZ-GmbH

Neuigkeiten

Unter Aktuelles erfahren Sie alle Neuigkeiten aus der BVZ GmbH und den Kindertageseinrichtungen. In unserem Menüpunkt Presse sind unsere Pressemitteilungen und Artikel über uns zu finden. Ebenfalls finden Sie dort Ansprechpartner für weitere Informationen.